Archiv der Kategorie: ut de Köök

Apfelkuchen

Plötzlich und unerwartet war mir heute nach Apfelkuchen. Außerdem wollte ich mal etwas anderes als unseren Standard-„Giselas Mamas Apfelkuchen“ (nach dem Rezept der Mutter einer Kollegin) machen. Eine kurze Suche führte mich zu einem Rezept von Südtiroler Äpfeln.

apfelk4

Statt der angegebenen 250 g Zucker habe ich nur 200 g habe ich genommen und bei den Äpfeln mussten vier reichen. Mehr waren nicht da.

Unser Backblech ist wohl etwas größer als im Rezept angegeben, daher wurde der Kuchen etwas flach. Beim nächsten Mal werde ich entweder mehr Teig machen oder den Teig nur auf einen Teil des Backblechs verteilen.

Und obwohl er gut schmeckt, habe ich das Gefühl, dass noch irgendetwas zur Geschmacksabrundung an den Teig könnte. Ich bin mir nur noch nicht sicher was.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

Titel: Apfelkuchen
Kategorien: Backen
Menge: 16 Stücke

6 Südtiroler Äpfel, Braeburn oder andere
250 Gramm Zucker
200 Gramm Weiche Butter
300 Gramm Weizenmehl
4 Eier
1 Pack. Bourbon-Vanillezucker
1/2 Pack. Backpulver
1 Zitrone; die Schale
2 Essl. Kakao (bitter)
1/2 Teel. Zimt
2 Essl. Staubzucker

============================ QUELLE ============================
http://www.suedtirolerapfel.com
— Erfasst *RK* 17.10.2015 von
— Brigitte Dix

Zucker und Butter schaumig rühren. Nach und nach die Eier dazugeben
und kurz weiterrühren. Kakao, Vanillezucker und geriebene
Zitronenschale langsam unter die Buttermasse rühren. Das Mehl mit
dem Backpulver sieben und mit der Buttermasse verrühren.

Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel
schneiden, die Apfelwürfel dem Teig beimengen. Alles gut
durchmischen.

Das Backblech (30 cm x 40 cm) mit Backpapier belegen, den Teig
darauf gleichmäßig verteilen. Abschließend den Teig mit einem Zucker-
Zimt-Gemisch bestreuen.

Bei ca. 200 °C 35-40 Minuten backen.

=====

Advertisements

Apfel-Zimt-Schnecken

Seit geraumer Zeit möchte ich Zimtschnecken backen und verschiebe es immer wieder, weil ich eine faule Socke bin mir der Zeitaufwand für Hefeteig zu groß ist. So traf es sich gut, dass ich erstens bei Peggy von multikulinarisch.es von der

las und zweitens über mehrere Rezepte für Zimtschnecken mit Quark-Öl-Teig stolperte. Aus diversen Quark-Öl-Teig-Rezepten bastelte ich dann meines und fügte noch Apfelstückchen hinzu.

apfelzimtschnecke

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

Titel: Apfel-Zimtschnecken
Kategorien: Gebäck, Quark-Öl-Teig
Menge: 16-20 Stück

Für den Teig:
250 Gramm Magerquark
75 ml Rapsöl
2 Eier
100 Gramm Zucker
1 Prise Salz
1 Messersp. Gemahlene Vanilleschote
500 Gramm Mehl
3 Teel. Backpulver
Für die Füllung:
1 Apfel
Zitronensaft
50 Gramm Butter
30 Gramm Zucker
2 geh. TL Gemahlener Zimt

============================ QUELLE ============================
— Erfasst *RK* 27.09.2014 von
— Brigitte Dix

Quark, Öl, Eier, Zucker, Salz und gemahlene Vanilleschote verrühren.

Mehl und Backpulver zufügen und alles verkneten.

Teig in Folie wickeln und ca. 15 min. im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Apfel fein würfeln und mit Zitronensaft
beträufeln. Butter schmelzen. Zucker und Zimt vermischen.

Den Teig ausrollen, mit der geschmolzenen Butter bepinseln und mit
der Zimt-Zucker-Mischung bestreuen. Anschließend die Apfelwürfel
darauf verteilen. Den Teig von der Längsseite her zu einer Rolle
formen und diese in ca. 1,5 cm breite Stücke schneiden. Die Scheiben
mit Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 200
Grad Ober- und Unterhitze ca. 15 Minuten backen.

Ergibt 16-20 Stück, je nachdem wie dick der Teig ausgerollt wird.

=====

Sherry-Panna cotta

Zutaten für 4-6 Portionen:
450 ml Sahne (250 ml mit 32 % Fett, 200 ml mit 15 % Fett)
40 g Zucker
3,5 Blätter Gelatine
1 EL Pedro Ximenez-Sherry

Zubereitung:
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. In der Zwischenzeit die Sahne erhitzen, aber nicht kochen. Den Zucker hinzugeben und gut verrühren. Die Gelatine ausdrücken und in der heißen sahne auflösen. Sherry dazugeben und die Sahne von der Herdplatte nehmen. In Förmchen oder kleine Tassen füllen.

Mehrere Stunden kühl stellen und fest werden lassen. Die Förmchen kurz in heißes Wasser tauchen, mit einem dünnen, scharfen Messer am Rand der Form entlangfahren und die Panna cotta stürzen.

Dazu gabs Sauerkirschragout mit winterlichen Gewürzen.

Zutaten:
1 kleines Glas Sauerkirschen
Saft von 1-2 Orangen
1 Stück Zimtstange
1 Sternanis
3 Gewürznelken
1 Kardamomkapsel
5 Pimentkörner
Mark einer halben Vanilleschote
2 Streifen unbehandelte Orangenschale
1 TL Speisestärke

Zubereitung:
Den Saft der Sauerkirschen abgießen und auffangen. Mit frisch gepreßtem Orangensaft auf ca. 200 ml auffüllen. Den Saft mit den Gewürzen erhitzen und einige Zeit ziehen lassen. Die Gewürze entfernen, den Saft aufkochen und mit Speisestärke leicht binden. Etwas abkühlen lassen, über die Sauerkirschen geben und weiter abkühlen lassen.

Tässchen Suppe jemand?

Es war an der Zeit Suppennachschub zu kochen. Diesmal eine

Möhrencremesuppe mit roten Linsen und Orange

Das Rezept stammt – wenn auch von mir leicht abgewandelt – aus dem Buch „Meine Sonnenküche“ von Virginie Besançon.

Zutaten.
600 g Möhren, geschält und in feine Scheiben geschnittten
2 Zwiebeln, geschält und feingehackt
4 Knoblauchzehen, geschält und fein geschnitten
200 g rote Linsen
1,5 l Gemüsebrühe
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Saft von 1 Orange
1 EL Honig
100 ml Sahne

Zubereitung.
Die Möhren zusammen mit den Zwiebeln, dem Knoblauch und den roten Linsen 20 Minuten in der Gemüsebrühe kochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Topfinhalt mit dem Mixstab zu einer cremigen Suppe pürieren. Orangensaft, Honig und Sahne zufügen.

Änderungen:
weniger Gemüsebrühe dafür Saft von 2 Orangen
Ingwer, Chili und 1 TL Currypulver

Nachschlag

Suppe Nr. 3 ist eine Rote Bete-Birnensuppe

500 g Rote Bete (für Faule wie mich: vorgekocht), 2 Birnen, 3 kleine Kartoffeln und die üblichen Verdächtigen: Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Chili, Koriander, Kardamom, 750 ml Gemüsebrühe