Archiv der Kategorie: Carlotta

Mord en miniature

Zusammenfassung der ursprünglich andernorts veröffentlichten Ereignisse

17.09.2008, 21:01 Uhr

Die Kunstsammlerin Carlotta von Brzlwyz-Dorsch wurde in ihrem Wohnzimmer ermordet aufgefunden.

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

17.09.2008, 21:55  Frau Claudia bemerkt:

„Ich vermute, sie hat unmittelbar vor ihrem Tode versucht, die Tür mittels Buddha zu verrammeln – aber da war der Täter – oder die Täterin? – schon eingetreten (muß also schlank sein, da die Position des Buddha nur noch einen geringen Grad der Türöffnung zuließ). Zu prüfen ist, ob die Tatwaffe – Brieföffner oder Stilett? – in Frau Brzlwyzens Sammlung gehört oder mitgebracht wurde. Ebenfalls wichtig: steht Frau Violetta mit der Ermordeten in irgendeiner Beziehung?“

18.09.2008, 15:45 Uhr Herr Exit fragt ungeduldig:

„Aber was hat es denn nun mit dem Mord auf sich?“
 
Den Einwand, dass die Polizei noch ermittele, mag er nicht gelten lassen:

„Und wir sollen einfach abwarten und Tee trinken? Überhaupt! Wer ist Carlotta von Brzlwyz-Dorsch? Welche Kunst sammelt sie? Und wieso haben Sie, Frau Bhuti, die Ermordete fotografieren können?“

18.09.2008, 23:10:
Nun, ich kam zufällig mit meiner Kamera am Tatort vorbei und da der Polizeifotograf aus mir nicht näher bekannten Gründen nicht erschien, wurde ich gebeten, einzuspringen. Daher kann ich hier auch noch eine Gesamtaufnahme des Wohnzimmers nachreichen.

Bei der Tatwaffe handelt  – wie mir aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreis zugetragen wurde – es sich um ein Kochmesser aus dem Besitz der Toten.

 
Advertisements