Blogkochshow 2009 – Das Resultat

Ein Menü mit 3 Gängen also. So sagen es die Regeln. Ich liebe Menüs mit 3 (oder mehr) Gängen.

Wenn ich sie serviert bekomme.

Selbst zu hohen Fest- und Feiertagen gibts hier seit Jahren keine selbstgekochen mehrgängigen Geschichten mehr. Schließlich will ich den Tag genießen und nicht gestresst in der Küche agieren ;-) Und unter der Woche ist Grundvoraussetzung für jede warme Mahlzeit: schnell muß es gehen. Alles was länger als 30 (in Ausnahmefällen mal 45) Minuten braucht bis es auf dem Tisch steht, braucht sich in unserer Küche nicht blicken zu lassen. Und nun 3 Gänge und das auch noch freiwillig …

Am vergangenen Wochenende habe ich mich an die Hinrichtung Be- und Verarbeitung der Zutaten begeben.

Die Pflichtzutaten kamen alle zum Einsatz. Zugekauft habe ich

Putenbrust 4,85 €
Prinzessböhnchen 2,99 €
Orangen 2,49 €
Sahne 1,58 €
Polenta 2,49 €
Thymian 0,99 €

Damit habe ich das 15 €-Budget um 39 Cent überschritten, allerdings ist der größte Teil der Polenta noch da und wird anderweitig verwendet. Ach ja, und vom Nachtisch habe ich 4 ‚Portionen gemacht. Alle sonst noch verwendeten Zutaten waren – wie auch die Mitesser – vorhanden.

Festgestellt habe ich bei der Aktion allerdings, dass kochen und gleichzeitig fotografieren nicht mein Lieblingszeitvertreib werden kann (bisken stressig für ne alte Frau ;-) ) Daher fehlen leider von einigen Arbeitsschritten Fotos.

Genug der Worte …

1. Gang Möhrenessenz mit Polenta-Blumen

 

2. Gang Putenbraten in Portweinsauce mit Walnuss-Prinzessböhnchen

 

3. Gang Bayerische Creme mit Orangen-Grapefruit-Ragout

 

Fazit:
Auch wenns zeitweise stressig war, hat es mir großen Spaß gemacht. Einen bloggenden Gast kann ich leider nicht bieten, sondern nur meine große Schwester. Ich darf von ihr ausrichten, dass alles sehr gut geschmeckt hat und überlebt hat sie es auch ;-) Bei dem 2. Gang hat selbstverständlich Toulouse auch nachdrücklich ihren Anteil am Putenbraten eingefordert und mit gutem Appetit verspeist. Von uns dreien gibt es daher ein großes Dankeschön an den spontiven Initiator der Aktion.

Advertisements

8 Gedanken zu „Blogkochshow 2009 – Das Resultat

  1. r|ob

    Tapfer – und wie ich es immer wieder gerne schreibe: toll, dass auch Kochungeübte sich diesem Spaß hingeben und auch Spaß daran haben – nichts schmeckt so gut, wie das Mahl, das mit Freude bereitet wurde (nicht Konfuzius – sondern r|ob….) ….

    Antwort
  2. Pingback: der Konkurrenz in den Kochtopf geschaut - Julius’ Blog

  3. creezy

    Die Suppe hat mich gestern auch sehr sehr sehr angemacht! Die werde ich diese Woche garantiert nachkochen! Und Walnüsse an Bohnen ist ja wohl auch eine mehr als charmante Idee!

    Ja, unsere Frau Bhuti ist ein stilles Wasser und hat es kochtechnisch faustdick hinter den Ohren!

    Antwort
  4. creezy

    Ach ja und ja: kochen UND anrichten UND Fotografieren, man kann nur eines richtig. Es gibt schon einen Grund, warum i.d. professionellen Food-Fotografie nicht gleichzeitig gegessen wird … ,-)

    Antwort
  5. Pingback: Spontives ... · BlogKochShow: Frau Bhuti hat gekocht. Aber sowas von!

  6. Pingback: Spontanvegetation · BlogKochShow: Frau Bhuti hat gekocht. Aber sowas von!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s